Anmelden
24.10.2017Damen

Wieder heisst es Endstation Achtelfinal

Die Damen verlieren im Ligacup am Sonntagabend, 22. Oktober, ihre Achtelfinalpartie mit 9:12 gegen die Floorball Riders aus Dürnten. Vor heimischen Publikum in der Sporthalle Isenlauf konnten sie fast die ganze Spielzeit mit dem Gegner mithalten. 

UHC Bremgarten : Floorball Riders DBR II 9:12 (3:4, 2:6, 4:2)

Die Damen des UHCB’s starteten verhalten in den Cup Achtelfinal. Sie liessen den Gästen zu viel Platz, welche diesen auszunutzen wussten. 0:3 stand es aus Sicht der Löwinnen nach 8 Minuten. Als dann die anfängliche Nervosität abgelegt werden konnte, wurde das Spiel ausgeglichener. Das Heimteam setzte zu einer Aufholjagd an. Stephanie, Valeria und Nora sorgten dafür, dass das Skore wieder ausgeglichen war. Aber wieder gelang es den Gästen in Führung zu gehen. Nur 12 Sekunden vor der ersten Pause schossen sie das 3:4.

Zu Beginn des zweiten Drittels konnte Tanja Vogler für ihre Farben den Rückstand wieder wettmachen (4:4). Obwohl die Bremgarterinnen nun gut mithalten konnten und die Gegnerinnen auch unter Druck setzten, schlichen sich in der Verteidigung immer noch zu viele Fehler ein. So blieb das Unentschieden nicht lange bestehen (4:5). Nach ca. der halben Spielzeit folgten jene 8 Minuten, welche im Nachhinein wohl als Grundstein für die Niederlage bezeichnet werden können. Unkonzentriert, unkoordiniert, fehlende Kommunikation.. man könnte viele Gründe aufzählen, weshalb die Riders auf 4:8 davon zogen. Auch Tanja Kaufmanns Anschlusstreffer zum 5:8 konnte die Zürcherinnen nicht aufhalten. Zur Pause stand es 5:10 aus Sicht des Heimteams.

Trotz des Torregens im zweiten Drittel wollten die Bremgarterinnen den Gegner das Feld nicht einfach so überlassen. Obwohl man hinten lag, glaubte jede an die Chance dieses Spiel noch zu drehen. Oft genug wurde dies in der Vergangenheit bewiesen. Fulminant begann dann auch das letzte Drittel an diesem Sonntagabend. Laura brachte die Löwinnen nur 5 Sekunden nach Wiederanpfiff wieder näher an den Ausgleich (6:10). In der Folge waren es auch die Raubkatzen welche nun das Spiel diktierten. Sie hatten den Drive wieder gefunden und spielten die gegnerische Abwehr schwindlig. Immer wieder kamen sie zu gefährlichen Abschlüssen. Scheiterten aber mehrheitlich an sich selber. Nun, wer die Tore nicht schiesst… Die Riders fanden wieder mal eine Lücke und stellten den 5 Tore Vorsprung wieder her (6:11). Chantals Antwort darauf liess sich sehen. Auf ein tolles Zuspiel von Tanja V. verkürzte sie keine 10 Sekunden später auf 7:11. Das ganze Team kämpfte weiter. Jacky schmälerte kurze Zeit später den Vorsprung der Riders mit einem „Buebetrickli“ auf 8:11. Benny nahm daraufhin das Time-Out und stellte auf 2 Blöcke um. Wieder einmal, wie so oft in diesem Spiel, reagierten die Gäste auf eine Aktion des UHCB‘s mit einem Tor (8:12). (Ich sag’s euch, das war echt frustrierend!!) Aber es sollte ihr letztes Tor bleiben. 2 Minuten vor Schluss kassierte eine der Zürcherinnen eine 2 Minutenstrafe wegen Stockschlags. Für das Powerplay ersetzte das Heimteam ihre Torhüterin (welche am diesen Abend verantwortlich dafür war, dass die Riders nicht höher gewannen) durch eine 4 Feldspielerin. Diese 4 wussten das Powerplay effizient zu nutzen. Anja erzielte den 9. und letzten Treffer an diesem Abend für die Bremgarterinnen. Für mehr Tore reichte die Zeit danach nicht mehr aus und somit scheiden die Aargauerinnen wieder im Achtelfinal des Liga Cups aus.

Die Bremgarterinnen waren sich nach dem Spiel einig, es wäre mehr drin gelegen. Die Gegner waren schlagbar. Im Vergleich zum letztjährigen Achtelfinal kam man zu mehr Chancen und konnte das Spiel mitgestalten. Das macht doch Mut für die Zukunft. Vor allem im Hinblick auf die Meisterschaft darf man sich jetzt auf keinen Fall unterkriegen lassen. Wir müssen mit dieser Furchtlosigkeit bereits am nächsten Sonntag in Spreitenbach beweisen, aus welchem Holz wir geschnitzt sind.

UHC Bremgarten mit: Fabi J. (T), Anja, Laura, Tanja K., Céline, Tanja V., Valeria, Chantal, Sam, Fabi Z. (C), Nora, Stephanie, Jacky

Coaches : Benny, Sabi

Anmerkung der Redaktion: Wer aufgepasst und mitgezählt hat, wird feststellen, dass alle 9 Tore des UHCB’s von 9 verschiedenen Spielerinnen erzielt wurden. Noch letzte Saison war man auf die Tore einiger weniger Spielerinnen angewiesen. Ein grosser Beweis für die vielen Fortschritte der Damenmannschaft. Das macht doch Lust auf mehr.

Meisterschaft 2017/18:
02.11.2017   Revanche gelungen
16.10.2017   Pinke Effizienz zum Zweiten
25.09.2017   4 Punkte zum Saisonstart