Anmelden
13.04.2018Herren VII

Not am Mann auf der Torhüterposition im Kampf um die letzten Punkte der Saison

Am 25. März 2018 spielte der UHC Bremgarten in der Sporthalle Obersiggenthal gegen den UHC Dietlikon II und den THS Adliswil.

UHC Dietlikon II : UHC Bremgarten 6:2

Im ersten Spiel am vergangenen Sonntag trafen die Löwen aus Bremgarten auf den zweitplatzierten UHC Dietlikon II. Aufgrund der Aussenseiterrolle und des Wissens um die technischen Qualitäten des Gegners war die Devise des Trainergespanns Müller/Zaugg klar. Kompakt in der eigenen Hälfte verteidigen und auf mögliche Konterchancen lauern. Wie vorgenommen wollte dieses Unterfangen jedoch nicht so recht gelingen. Bereits nach wenigen Minuten lagen die Reussstädter zurück. Der Gegner aus Dietlikon wusste vor allem mit einer starken Chancenauswertung zu überzeugen. Mit einem deutlichen Verdikt von 1:5 ging es schliesslich in die Pause. Im zweiten Abschnitt zeigten die Bremgartner Moral und wussten durch einige nennenswerte Aktionen, sowie dem schön herausgespielten Treffer zum zwischenzeitlichen 2:5 zu gefallen. Noch einmal spannend wurde es aufgrund der grossen Hypothek aus der ersten Hälfte jedoch nicht mehr.

Es spielten: Büchler, Kägi, Meyer, Michel, Müller, Schaufenbühl, Schoder, Seiler, Stettler, Streuli, Zaugg, Wey, Huber, Süess, Horat, Keusch (Tor), Parpan (Ersatz)

Trainer: Zaugg, Müller

UHC Bremgarten : THS Adliswil 2:1

Müsste man das letzte Saisonspiel der Bremgartner mit einem einzigen Satz zusammenfassen, wäre der Schlachtruf der Herren 7 «Ich kämpfe wi en wilde, will ich alles gibe, für mis Herre 7» wohl dafür bestens geeignet.

Hochmotiviert und voller Tatendrang mit dem Ziel, die letzten 2 Punkte der Saison mitzunehmen, starteten beide Teams kämpferisch in die Partie, wobei seitens der Bremgartner ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen war. Dennoch war es der Gegner welcher in Führung gehen konnte. Bremgarten liess sich durch diesen Rückschlag allerdings keinesfalls entmutigen und konnte nach kurzer Zeit bereits auszugleichen. Ein paar Minuten vor Ende der ersten Halbzeit vermochte man sogar in Führung zu gehen. Nach der Pause übernahmen die Gegner aus Adliswil dann schliesslich das Spieldiktat, konnten aber trotz zahlreicher Gelegenheiten und einem zugesprochenen Foulpenalty nicht ausgleichen. Die Aargauer waren jedoch keinesfalls abgemeldet. Mit kleinen Nadelstichen versuchten sie ebenfalls die Vorentscheidung mit dem Treffer zum 3:1 herbeizuführen. Knapp 7 Minuten vor Spielschluss dann der Schock für die Aargauer. Für Torhüter Parpan ging es aufgrund einer Verletzung, welche er sich bei der Parade des Foulpenaltys zugezogen hatte nicht mehr weiter. Da der in der ersten Partie eingesetzte Keusch ebenfalls nicht zur Verfügung stand, musste sich Spielertrainer Zaugg die Goalieausrüstung überziehen. In der Folge stellte die Mannschaft auf zwei Blöcke um und versuchte die gegnerischen Angriffe mit vehementer Defensivarbeit zu unterbinden. Der Einsatz wurde schliesslich belohnt. Die Adliswiler schafften es auch mit sechstem Feldspieler nicht, die Partie auszugleichen.

Es spielten: Büchler, Kägi, Meyer, Michel, Müller, Schaufenbühl, Schoder, Seiler, Stettler, Streuli, Zaugg, Wey, Huber, Süess, Horat, Parpan (Tor) 

Trainer: Zaugg, Müller

Meisterschaft 2018/19:
18.10.2018   Die nächsten Punkte…
02.10.2018   Erste Meisterschaftsunde…
     
CH-Cup 2018/19:
28.05.2018   Die Schlacht von Merenschwand