Anmelden
01.04.2019Damen

Katzenjammer im Piranha-Becken

Der Abstieg ist Tatsache. Nachdem das Heimspiel am Samstag 30. März verloren ging, mussten die Damen am Sonntag 31. März in Chur zum dritten und letzten Spiel der Serie antreten. Aber auch dieses Spiel ging an die Churerinnen, womit die Löwinnen nach einer Saison wieder in die 2. Liga absteigen.

Samstag 30. März, Sporthalle Isenlauf, Bremgarten
UHC Bremgarten vs. Piranha Chur 7:9 (1:2, 3:2, 3:5)

Mit viel Vorfreude und Motivation dank dem Sieg in Chur starteten die Löwinnen in dieses Spiel. Das einzige Heimspiel der Saison. Aber wie schon eine Woche zuvor, gelang auch diesmal dem Gastteam der bessere Start. Die Churerinnen legten vor. Die Bremgarterinnen blieben zwar dran und konnten zwischenzeitlich sogar in Führung gehen. Aber im letzten Drittel gelang Piranha innert 5 Minuten 3 Treffer, womit das Spiel entschieden war. Da half auch ein letztes Aufbäumen nichts mehr.

Der Ausgleich der Serie durch Piranha war Tatsache. Somit mussten die Löwinnen nochmals die Reise nach Chur antreten.

Es spielten: Melina , Jacky, Tanja V., Tanja I., Anja, Laura, Stefi, Lara, Valeria, Céline

Coach : Jaffa und Tinu

Sonntag 31. März, Gewerbliche Berufsschule Chur
Piranha Chur vs. UHC Bremgarten 8:7 (1:3, 4:2, 3:2)

Mit dem Spiel vom Vortag in den Beinen und der Wut über die verpatzte Chance im Bauch, betraten die Löwinnen die Turnhalle in Chur. Zum ersten Mal in dieser Serie konnten Sie vollzählig antreten. Das gab zusätzlich Motivation und Energie.

Das erste Drittel lief dann auch zu Gunsten der Aargauerinnen. Dank 3 Toren von Jacky gingen sie mit einer 3:1 Führung in die erste Pause. Beide Teams kamen zu Chancen, beide Teams konnten auf stark spielende Torhüterinen zählen. Ihr einziges Tor erzielte das Heimteam nach einem Fehlpass einer Bremgarterin. Wie im Spiel vom Samstag mussten also auch dieses Mal die Eigenfehler so gering wie möglich gehalten werden.

Im zweiten Drittel geschahen dann aber einige interessante Dinge, welche rückblickend die Entscheidung wesentlich beeinflussten. Aber der Reihe nach. Kurz nach Wiederanpfiff durften die Fans von Piranha über den 2:3 Anschlusstreffer jubeln. Danach kassierte eine Churerin eine Strafe wegen Stockschlages. Die Chance für Bremgarten die Raubfische wieder zu distanzieren. Aber es kommt immer anders, als man denkt. Thema Eigenfehler.. Nach Ablauf der halben Strafzeit dribbelte sich eine Churerin durch die ganze Verteidigung der Löwinnen und schob ein zum 3:3 Ausgleich. In Unterzahl. Naja, kann passieren, sollte aber nicht. Wiedergutmachung ist angesagt. Es sind immer noch 60 Sekunden Überzahl zu spielen. Aber wenn Piranhas Blut geleckt haben, lassen Sie nicht mehr los. Sie machen fortan dem Gastteam das Leben noch schwerer. 1 Sekunde vor Ablauf der Strafe können sie, wieder dank eines Fehlers seitens der Bremgarterinnen, den erstmaligen Führungstreffer erzielen. (Ich kann das auch jetzt noch nicht fassen..) Egal, Kopf nicht hängen lassen. Weiterspielen, weiterkämpfen für das Ziel Ligaerhalt. Gesagt getan, die Aargauerinnen können dank eines Doppelschlags durch Jacky wieder in Führung gehen. Mussten aber kurz vor Drittelsende wieder den Ausgleich hinnehmen.

Im dritten Drittel entscheidet die Einstellung im Kopf. Das Team mit dem grösseren Willen holt sich diesen Sieg. Also nochmals alles geben und kämpfen, kämpfen, kämpfen. Zuerst war das Glück aber auf der Seite der Churerinnen. Dank einer Strafe wegen Stockschlags gegen Bremgarten, konnten Sie auf 7:5 davon ziehen. Dann wendete sich das Blatt und Bremgarten bekam einen Penalty zugesprochen. Anja nutze die Chance und brachte ihre Farben wieder heran. Wenige Sekunden später gelang Stefi der vielumjubelte Ausgleich. Die Nerven waren zum Zerreissen gespannt. Um jeden Zentimeter wurde gekämpft. Kein Ball verschenkt. Das Team, das den nächsten Treffer landen konnte, würde dieses Spiel für sich entscheiden. Zum Leidwesen der Löwinnen waren es die Gastgeberinnen, denen dies gelang. Obwohl sie ihre Torhüterin durch eine vierte Feldspielerin ersetzten, reichte die Zeit nicht mehr um den Ausgleich zu erzielen und sich in die Verlängerung zu retten.

Somit ist das Abenteuer 1. Liga nach einer Saison bereits wieder vorbei. Die Enttäuschung ist gross. Gross waren auch die Hoffnungen nach einem versöhnlichen Saisonabschluss. Wir gratulieren Piranha Chur zum Aufstieg in die 1. Liga und wünschen viel Erfolg für die Zukunft. Danke für die sehr fairen Spiele und die Gastfreundschaft.

Ebenfalls bedanken wir uns bei allen Helfern und Zuschauern welche uns am Samstag zuhause in Bremgarten unterstützt haben. Ein grosses Dankeschön ebenfalls an Melina für ihren Einsatz auf und neben dem Feld. ;) Danke an Jaffa, Tinu und Phil für s Coaching!

Es spielten: Fabi J., Jacky, Tanja V., Tanja I., Anja, Laura, Stefi, Chanti, Lara, Valeria, Céline
Coach : Jaffa und Phil

Mädels, obwohl diese Saison mit dem Worst Case geendet hat, habe ich wegen EUCH die Freude am Unihockey nicht verloren! Ich bin stolz auf uns und den tollen Teamzusammenhalt, welchen wir in den letzten Wochen bewiesen haben. Ich freue mich auf eine weitere Saison mit euch. All jenen die ihren Rücktritt angekündigt haben oder noch werden: Danke für die schöne Zeit mit euch und alles, alles Gute für die Zukunft.

Ligacup 2019/20:
19.08.2019   Déja-vu der schlechten…
22.06.2019   Ligacup Damen 1/64-Final
     
CH-Cup 2019/20:
19.08.2019   Zuerst mit Mühe, dann…
     
Auf-/Abstiegs-Playoff 2018/19
01.04.2019   Katzenjammer im …
25.03.2019   Siegreich das Piranha-Becken…
     
Meisterschaft 2018/19:
26.02.2019   Letzte Chance vergeben
26.02.2019   Die verflixte 7. Runde
30.01.2019   Neues Jahr, neues Glück
11.12.2018   Ein weiterer Tag ohne Punkte
07.12.2018   Rückblende zum 25. November
12.11.2018   Leider Nein
15.10.2018   In der 1. Liga angekommen
01.09.2018   Die 1. Liga-Reise beginnt