Anmelden
31.10.2016Damen

Drei Punkte an der dritten Runde

Die Damen kamen am 30. Oktober 2016 in Neuheim Eschenbach LU zuerst zu einem Unentschieden und holten anschliessend einen Sieg.

UHC Zugerland II : UHC Bremgarten 3:3 (0:1)

Die Löwinnen starteten gut in ihre erste Partie an diesem Tag. Von Beginn weg konnte man die Gegnerinnen unter Druck setzen. Trotz vieler Abschlüsse aufs feindliche Tor zappelte der Ball nur einmal im Netz. Entweder war die Torumrandung im Weg oder die Torhüterin hielt ihr Team im Spiel. Der dritte Block erzielte das erste Tor für Ihre Farben. Die Bremgarterinnen zeigten sich kämpferisch und traten als eine Einheit auf. Jede kämpfte für jede, so fand Benny in der Pause auch lobende Worte. So weiter machen, den Gegner weiterhin unter Druck setzen und nicht zum Abschluss kommen lassen.

Top motiviert starteten die Aargauerinnen in die zweite Hälfte. Dank eines cleveren Freistosses konnte kurz nach Wiederanpfiff eine Überzahlsituation herausgeholt werden. Dieses Powerplay wurde auch sogleich genutzt und das Score auf 2:0 erhöht. Die Gegnerinnen nahmen nun das Spieldiktat in die Hand und tauchten immer mehr vor Fabi’s Tor auf. Sie hielt das Team aber mit einer gigantischen Leistung in Führung. Sogar einen Penalty wehrte sie ab. Die anschliessende Strafe überstand man auch noch unbeschadet. 1 ½ Minuten vor Schluss erzielten die Bremgarterinnen dank eines geglückten Konters das 3:0.
Bis dahin kann man die Bremgarterinnen nur loben. Toller Auftritt als Einheit. Jede für jede. Und jede probierte umzusetzen was der Trainer sagte. Doch dann.. dann folgten 1 ½ Minuten, welche der tollen Leistung in den 38 vorherigen Spielminuten einen schalen Beigeschmack gaben.

Denn nach dem 3:0 nahmen die Gegnerinnen ihr Time-Out und ersetzten ihre Torhüterin durch eine vierte Feldspielerin. Was ging jetzt wohl den Reusstalerinnen durch ihre schönen Köpfe?

Was auch immer es war, die Gegnerinnen nutzten die Unkonzentriertheit und schossen binnen 40 Sekunden den Ausgleich. Obwohl die Bremgarterinnen sich nochmals aufbäumten, konnten sie das Unentschieden nicht mehr abwenden und mussten Zugerland mit einem Punkt ziehen lassen.

UHC Bremgarten : UHC JW Sursee 86 5:4 (2:3)

Mit der Wut im Bauch vom vergangenen Match starteten die Bremgarterinnen in den zweiten Match des Tages. Aber es waren die Damen aus Sursee welche das erste Mal jubelten. Keine steckte aber den Kopf in den Sand. Das Team gewann zusehends an Selbstvertrauen und deckte die gegnerische Torhüterin mit Schüssen ein. Ausgleich. Aber schon kurze Zeit später musste Meli den Ball wieder aus ihrem Netz fischen. Die Führung für Sursee. Aber Die Aargauerinnen wussten zu reagieren. Wieder gelang ihnen eine Überzahlsituation dank eines Freistosses herauszuholen. Und wieder konnte das Powerplay erfolgreich genutzt werden. Der erneute Ausgleich. Nun wurde das Spiel ausgeglichener. Zwar kamen beide Teams zu Abschlüssen aber scheiterten jeweils an der gegnerischen Torhüterin. Meli musste sich vor ihrem Tor eine Menge gefallen lassen. Die blauen Flecken und Schürfwunden an ihren Händen bezeugen dies. Sie beklagte sich nicht, sondern erkämpfte für das Team immer wieder den Ball. Dann 3 Sekunden vor der Pausensirene verloren die Löwinnen vor ihrem Tor den Ball und mussten mit dem Pfiff den erneuten Führungstreffer für die Gegnerinnen hinnehmen.

In der Pause machte sich also Frustration breit. Musste dieses Tor ausgerechnet noch vor der Pause fallen? Wieso wollte man unbedingt noch einen Angriff aufs gegnerische Tor starten obwohl die Zeit fast um war? Das nächste Mal doch lieber warten und die Zeit ablaufen lassen. Naja, im Nachhinein ist man immer schlauer. Aber egal. Daraus lernen. Abhacken. Vorwärts schauen.

Der Start in die zweite Hälfte gelang dann auch nach Wunsch. Bremgarten konnte das 3:3 erzielen und schliesslich, wieder in Überzahl, das 4:3. Aber die Damen aus Sursee glaubten weiterhin an ihre Chancen. Ihnen gelang wieder der Ausgleich. Dann stand es ziemlich lange 4:4. Beide Teams kämpften um jeden Ball und schenkten sich nichts. Die Reusstalerinnen blieben konzentriert und liessen den Gegner vor dem eigenen Tor kaum mehr Platz. Jeder konnte es sehen, sie wollte diesen Sieg unbedingt. Den ersten Saisonsieg. Die ersten zwei Punkte. Das gute Gefühl eines gewonnenen Spiels mit nach Hause nehmen. Selbstvertrauen tanken. Dann nahm Benny sein Time-Out und stellte auf zwei Blöcke um. 1 Minute vor Schluss gelang es schliesslich einer Bremgarterin einen Abpraller von der gegnerischen Torhüterin über die Linie zu befördern. Nun nahmen die Luzernerinnen ihr Time-Out und ersetzten, wie schon Zugerland, die Torhüterin durch eine vierte Feldspielerin. Déjà-vu? Richtig. Noch 40 Sekunden zu spielen. Aber! Die Bremgarterinnen hatten daraus gelernt und ermahnten sich gegenseitig zur Ruhe. Sursee gelang dann auch einige Abschlüsse aber mit vereinen Kräften konnten die Schüsse pariert und das Unentschieden verhindert werden. Der erste Saisonsieg war Tatsache. Super gekämpft und absolut verdient!!

Danke allen mitgereisten Fans. Ihr habt eine super Stimmung verbreitet. Bravo!

Es spielten: Fabi J., Meli, Anja, Lara, Laura, Céline, Silvia, Chanti, Sam, Fabi Z., Nora, Sabi, Tanja K.

Coaches : Benny, Tanja V. 

Meisterschaft 2017/18:
27.11.2017   Siegesserie gerissen
02.11.2017   Revanche gelungen
16.10.2017   Pinke Effizienz zum Zweiten
25.09.2017   4 Punkte zum Saisonstart